Eine Katze zu kämmen und bürsten ist besonders bei Katzen mit längerem Fell wichtig. Langhaarige Katzen sind zweifellos majestätische Geschöpfe mit ihrem beeindruckenden Fell, das sie von anderen Katzenrassen unterscheidet. Doch dieses atemberaubende Fell erfordert auch besondere Pflege, um Verfilzungen, Knoten und Hautproblemen vorzubeugen.

In diesem Artikel verrät Cat in a Flat dir wertvolle Tipps und Tricks, wie du deine langhaarige Katze richtig kämmst und bürstest, um ihr Wohlbefinden und ihre Schönheit zu erhalten.

Warum ist das Kämmen und Bürsten von langhaarigen Katzen wichtig?

Langhaarige Katzen sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern sie benötigen auch besondere Aufmerksamkeit und Pflege, um ihr Fell in bestem Zustand zu halten. Regelmäßiges Kämmen und Bürsten ist entscheidend, um Verfilzungen zu verhindern, die nicht nur unangenehm für die Katze sind, sondern auch zu Hautirritationen führen können. Durch das Entfernen von lose herumfliegenden Haaren wird zudem die Bildung von Haarballen reduziert, die Verdauungsprobleme verursachen können. Du dachtest Katzen kümmern sich selbst um ihr Fell? Das tun sich auch viel! Hier liest du alles über die Fellpflege von Katzen!

Entdecke wertvolle Tipps zum richtigen Kämmen und Bürsten von langhaarigen Katzen, um Verfilzungen zu vermeiden und ihre Gesundheit zu fördern. Lese unseren Artikel für eine liebevolle Pflegeroutine.

Darauf solltest Du achten, wenn du deine Langhaar-Katze bürstest:

Die richtigen Werkzeuge

Bevor du mit dem Kämmen und Bürsten beginnst, ist es wichtig, die richtigen Werkzeuge zur Hand zu haben. Eine Borsten- oder Drahtbürste eignet sich ideal, um das Fell sanft zu entwirren und Verfilzungen zu lösen. Denke daran, Werkzeuge speziell für langhaarige Katzen zu verwenden, da sie auf die Bedürfnisse dieses Felltyps abgestimmt sind.

Der sanfte Ansatz

Deine Katze wird das Kämmen und Bürsten möglicherweise nicht von Anfang an mögen, besonders wenn sie nicht daran gewöhnt ist. Beginne langsam und sanft, damit sie sich mit den Werkzeugen vertraut machen kann. Lass sie die Bürste beschnuppern und belohne sie mit Leckerlis, um positive Assoziationen herzustellen.

Die Kunst der Sitzungen

Kämmen und Bürsten sollte in kurze, angenehme Sitzungen aufgeteilt werden, um deine Katze nicht zu überfordern. Ein paar Minuten pro Tag sind ausreichend, um das Fell in gutem Zustand zu halten. Wähle einen ruhigen Ort, an dem sich deine Katze entspannen kann, und achte darauf, ihre Bewegungsfreiheit während des Prozesses zu respektieren.

Vorbeugung ist der Schlüssel

Verfilzungen können besonders hartnäckig sein, wenn sie erst einmal entstanden sind. Daher ist es ratsam, regelmäßig zu kämmen und Verfilzungen von Anfang an zu verhindern. Achte besonders auf Stellen wie hinter den Ohren, unter den Achseln und am Bauch, wo sich leicht Knoten bilden können.

Besondere Stellen im Blick behalten

Während des Kämmens und Bürstens solltest du aufmerksam sein und besonders darauf achten, ob sich bereits Verfilzungen oder Hautirritationen gebildet haben. In solchen Fällen solltest du vorsichtig mit den Fingern oder einem speziellen Entfilzungskamm arbeiten, um die betroffenen Stellen zu lösen.

Mehr Tipps zur Pflege von Katzen findest Du in unserem Einmaleins der Katzenpflege.

Die Fellpflege bei Katzen mit langem Haar ist aufwendiger als bei Katzen mit kurzem Fell.

10 Tipps zum Kämmen und Bürsten von Katzen:

  1. Richtige Werkzeuge: Verwende einen speziellen Kamm oder eine Bürste für langhaarige Katzen. Borsten- oder Drahtbürsten eignen sich gut, um Verfilzungen zu lösen.
  2. Sanftes Herangehen: Beginne sanft und langsam, besonders wenn deine Katze noch nicht an das Kämmen gewöhnt ist. Lass sie die Bürste zunächst kennenlernen, bevor du mit dem Kämmen beginnst.
  3. Positive Verstärkung: Belohne deine Katze mit Leckerlis oder Streicheleinheiten, um positive Assoziationen mit dem Kämmen zu schaffen.
  4. Kurze Sitzungen: Teile das Kämmen in mehrere kurze Sitzungen auf, um die Katze nicht zu überfordern. Ein paar Minuten pro Tag sind besser als eine längere Sitzung pro Woche.
  5. Verfilzungen vorbeugen: Kämme die langen Haare regelmäßig, um Verfilzungen zu verhindern. Besonders an Stellen wie hinter den Ohren, unter den Achseln und am Bauch können sich Knoten bilden.
  6. Besondere Aufmerksamkeit: Achte auf Verfilzungen, die sich bereits gebildet haben. Diese sollten vorsichtig mit den Fingern oder einem speziellen Entfilzungskamm gelöst werden.
  7. Bewegungsfreiheit: Halte die Haut der Katze leicht gespannt, während du kämmst, um Unannehmlichkeiten zu minimieren und das Kämmen effektiver zu gestalten.
  8. Wohlfühlatmosphäre: Kämme die Katze an einem ruhigen und angenehmen Ort, an dem sie sich entspannen kann. Ein weicher Untergrund oder eine Decke können dabei helfen.
  9. Auf das Fell achten: Achte während des Kämmens auf Hautirritationen, Rötungen oder Anzeichen von Unwohlsein. Konsultiere einen Tierarzt, wenn du Bedenken hast.
  10. Professionelle Hilfe: Wenn das Kämmen zu einer Herausforderung wird oder die Katze extrem verfilztes Fell hat, scheue dich nicht, professionelle Hilfe von einem Tierpfleger oder Tierarzt in Anspruch zu nehmen.

Katze kämmen und bürsten – ein Teil der Katzenpflege

Die regelmäßige Pflege von langhaarigen Katzen mag zwar etwas aufwendiger sein, aber die Belohnungen sind es definitiv wert. Durch das richtige Kämmen und Bürsten kannst du nicht nur Verfilzungen verhindern, sondern auch die Bindung zu deiner Katze stärken und ihre Gesundheit fördern. Denke daran, dass Geduld und Liebe der Schlüssel zu einer erfolgreichen Pflegeroutine sind (genauso ist es beim Krallenschneiden). Indem du diese Tipps befolgst und deine Katze in angenehmer Atmosphäre bürstest, wirst du sicherstellen, dass ihr atemberaubendes langes Fell immer in bestem Zustand bleibt.

Hier findest du noch mehr Tipps, um der Beste Katzenbesitzer 2023 zu werden!

Extra Tipp: Wenn du im Urlaub bist, solltest du deinem Katzensitter genau erklären, wie viel und wie oft das Fell deiner Katze Pflege braucht!