Katzen können manchmal sehr mysteriöse Wesen sein. Oft ist es schwierig zu erkennen, was die eigene Katze uns eigentlich mitteilen möchte.

Hast Du dich auch schon mal gefragt: Was sagt eigentlich der Katzenschwanz und die Körpersprache Deiner Mietze aus?

Mit der Interpretation von Miauen und Schnurren kommen wir in der Kommunikation mit unseren Katzen zwar schon relative weit.

Aber kombiniert man es mit anderen Elementen, wie zum Beispiel mit dem Verhalten und der Position des Katzenschwanzes, erkennt man schon viel mehr, was uns unsere liebsten Fellnasen eigentlich sagen möchten.

Hier beschreiben wir einige der unterschiedlichen Haltungen vom Katzenschwanz und erklären, was sie bedeuten.

  • Der Katzenschwanz schwingt hin und her: Dies bedeutet meist: „Stör mich nicht! Ich konzentriere mich und bin bereit, etwas anzugreifen!“
  • Der Katzenschwanz ist aufrecht und reglos: Damit will Deine Katze vermutlich sagen: „Ich bin glücklich und zufrieden. Ich mag dich. Ich glaube, du darfst mich streicheln.“
  • Der Katzenschwanz ist gerade, aber steht schräg nach hinten ab: „Hmm, ich bin neugierig. Du darfst vorsichtig näher kommen und die Hand zu mir ausstrecken, damit ich dich beschnuppern kann.“
  • Der Katzenschwanz ist zwischen den Hinterbeinen eingezogen: Deine Mietze scheint etwas gestresst. Vielleicht will sie Dir sagen: „Ich mache mir Sorgen. Wenn überhaupt, komm nur langsam auf mich zu.“
  • Der Katzenschwanz peitscht vor und zurück: „Ich bin gerade überhaupt nicht glücklich. Am besten lässt du mich in Ruhe, bis ich mich wieder beruhigt habe.“
  • Der Katzenschwanz steht aufrecht und zittert: „Ich mag dich sehr. Ich bin so froh, dass du da bist. Ooh, ist das ein Leckerli für mich?“ Deine Katze zeigt dir ihre Zuneigung!
  • Der Katzenschwanz ist aufrecht und gesträubt: Jetzt ist Vorsicht geboten. Deine Katze scheint gerade sagen zu wollen: „Ich bin wütend. Komm mir nicht zu nahe oder ich greife an!“
  • Der Katzenschwanz ist waagerecht und gesträubt: „Ich habe Angst und weiß nicht, was ich als nächstes machen soll!“ Jetzt solltest Du Dich ganz ruhig verhalten. Setze dich ganz still etwas entfernt hin und warte in Ruhe, bis Deine Katze sich wieder beruhigt hat.
Katzenschwanz illustration

Tipp: Als Katzensitter lernst Du viele Katzen mit unterschiedlichen Verhaltensweisen und Charakteristiken kennen. Es ist wichtig, dass Du nicht nur die Schwanzhaltung besonders beachtest, sondern auch die Gesichtsausdrücke und das Miauen der Katze. Dann freundet ihr euch bestimmt ganz schnell an!

Manchmal fragt man sich ob ein Katzenschwanz seinen eigenen Kopf hat.