Wer Katzen hat, kennt dieses Gefühl genau. Du lädst einen Freund oder Verwandten zum Abendessen ein und er stellt die gefürchtete Frage: „Kann ich meinen Hund mitbringen?“

Jeder weiß, dass sich die wenigsten Katzen über Hundebesuch freuen. Sofern sie nicht gemeinsam aufgewachsen sind, freunden sich Hunde und Katzen nur selten an. Warum auch – der eine wedelt mit dem Schwanz vor Freude, der andere, wenn er gereizt ist. Katzen und Hunde haben eine grundverschiedene Körpersprache.

Wenn es nur um einen kurzen Besuch geht, dann muss der Hund vielleicht nicht unbedingt mitkommen. Erkundige dich, ob es sich vermeiden lässt. Wenn das absolut gar nicht machbar ist, dann haben dir wir hier von Cat in a Flat noch ein paar Tipps zusammen gestellt:

Füttere die Katze.

Bevor der Hund ankommt und der Trubel losgeht, gib deiner Katze ihr Futter, während sie noch das Sagen im Haus hat.

Richte einen Ruhebereich ein. 

Da Katzen, anders als Hunde, eher Einzelgänger sind, fällt ihnen der Umgang mit neuen Gerüchen, Menschen und Stimmen häufig schwer. Instinktiv ziehen sie sich zurück und suchen nach einem ruhigeren Ort. Bitte respektiere dieses Verhalten und mache die Situation für deine Katze so angenehm wie möglich.

Wenn deine Katze eine Hauskatze ist, lege ihre Lieblingsdecke oder ein Kissen und ein paar Spielzeuge in ein ruhiges Zimmer, weit weg von der Familienhektik. Auch der Wassernapf und das Katzenklo dürfen dort nicht fehlen. Klebe anschließend einen Zettel an die Tür, damit jeder Bescheid weiß: DER BOSS DARF NICHT GESTÖRT WERDEN!

Ist deine Katze hingegen Freigänger, lege eine Decke in ihre Lieblingsecke im Garten, weit weg von der Geräuschkulisse des Besuchs. Stelle außerdem den Futternapf dazu. Du solltest damit rechnen, dass deine Fellnase erst nach Hause kommt, wenn der Hund wieder weg ist.

Beruhige die Katze. 

Verwende ein beruhigendes Pheromonspray in dem Zimmer bzw. Bereich, wo sich deine Katze während des Besuchs aufhalten soll.

Sprich mit dem Hundebesitzer. 

Dein Zuhause ist schließlich das Revier deiner Katze. Deshalb solltest du unbedingt sicherstellen, dass der Hund und vor allen Dingen sein Besitzer Bescheid wissen und das respektieren. Da Hunde Rudeltiere sind, halten sie sich ohnehin gerne da auf, wo viel los ist. Bitte den Besitzer des Hundes deshalb, den Hund immer in der Nähe zu behalten und ihn nicht das ganze Haus erkunden zu lassen.

Geht spazieren. 

Wenn es ein längerer Besuch ist, lade die Gäste zu einem langen Spaziergang mit dem Hund ein. Eine Person sollte zuhause bleiben und der Katze viel Aufmerksamkeit zukommen lassen, während es ruhig im Haus ist. Es ist immer schön, wenn Freunde und Verwandte zu Besuch kommen. Aber nimm dabei unbedingt auch Rücksicht auf deine Vierbeiner. =^.^=

Also, das nächste mal, wenn ein Hund zu Besuch kommt, denke dran: wie geht meine Katze damit um? Wie kann ich ihr am besten helfen.