Katzenpflege – was gehört alles dazu? Fell bürsten, Zähneputzen, Ohren säubern, Krallen schneiden und vieles mehr. Katzen sind zwar sehr eigenständige Tiere, aber bei einigen Dingen brauchen sie doch hin und wieder mal Hilfe bei ihrer Pflege. Cat in a Flat beantwortet Dir alle Fragen zum Thema Katzenpflege!

Muss ich meine Katze bürsten?

Die Katzenpflege beginnt mit der Fellpflege. Den Großteil übernehmen die Miezen selbst. Sie putzen sich regelmäßig und bürsten somit auch ihr Fell. Viele Katzen brauchen aber besonders während des Fellwechsels Unterstützung bei der Fellpflege. Wenn Du Deine Katze regelmäßig bürstest, hilfst Du ihr dabei. Sie wird so lose Haare leichter los und verschluckt weniger davon. Ein weiterer Vorteil ist, dass Deine Katze weniger Haare in Deiner Wohnung verliert und Du eine enge Bindung mit ihr aufbaust! Je nach Katzenrasse solltest Du Deine Katze öfter bürsten. Langhaarkatzen bürstest Du am besten täglich, bei Kurzhaarkatzen reicht es alle 2-3 Tage. Freigänger brauchen dabei generell weniger Hilfe, als Wohnungskatzen. Sie streifen viele ihrer überschüssigen Haare in der freien Natur ab.

Katze wird gebürstet
Katze wird gebürstet

Wie bürste ich meine Katze richtig?

Mach Deine Katze langsam mit der Bürste vertraut. Lass sie sie ausgiebig beschnuppern und bürste zu Beginn nur ein paar Minuten. Später kannst Du länger und intensiver bürsten. Benutze eine Bürste, die speziell für Katzenfell geeignet ist. Fange am Kopf oder am Rücken an und bürste hinunter.

Wichtig: Bürste niemals gegen die Wuchsrichtung der Haare! Das mögen die Fellnasen häufig gar nicht.

Sollte ich meine Katze baden?

Grundsätzlich sind Katzen sehr reinliche Tiere. Katzen putzen sich selbst und halten sich sauber. Gehört zur Katzenpflege trotzdem ein regelmäßiges Bad? Nein! Katzen müssen nicht gebadet werden. Natürlich gibt es immer Ausnahmen. Das gilt beispielsweise, wenn sie sich selbst nicht pflegen können oder stark verschmutzt sind. Selbstverständlich müssen Katzen auch gebadet werden, wenn sie Giftstoffe am Körper haben, die sie durch ihre Fellpflege sonst aufnehmen würden. Alles was Du rund ums Thema Katze baden wissen solltest, findest Du auf unserem Blog!

Sollte ich meiner Katze die Krallen schneiden?

Krallen schneiden ja oder nein? Diese Frage wird oft heiß diskutiert. Wenn Deine Katze ausreichend Möglichkeiten zum Kratzen besitzt, brauchst Du ihr in der Regel nicht die Krallen zu schneiden. Eigentlich nutzen sich die Krallen der Katze von selbst genug ab. Freigänger wetzen ihre Krallen in der freien Natur und Wohnungskatzen am Kratzbaum. Wenn Deine Fellnase sich allerdings selbst nicht genug um ihre Krallen kümmert, oder ihre Krallen schnell und lang wachsen, braucht sie Hilfe. Das ist der Fall, wenn die Krallen so lang sind, dass sich die Katze nicht mehr ungehindert bewegen kann. In der Wohnung solltest Du Deiner Katze ausreichend Möglichkeiten zum Kratzen bieten. Die richtigen Kratz-Möbel verhindern, dass Deine Katze sich die Krallen am Sofa wetzt. Wenn die Krallen Deiner Katze zu lang werden, kratzt sie vermutlich zu wenig. Diese Pappe ist eine gute Möglichkeit.

Katzenpflege: Soll ich meiner Katze die Krallen schneiden?
Normalerweise nutzen Katzen ihre Krallen selbst ab.

Wie schneide ich die Krallen meiner Katze?

Das Schneiden der Krallen einer Katze ist gar nicht so einfach und will gelernt sein. Im Zweifel solltest Du dafür den Tierarzt Deines Vertrauens aufsuchen. Viele Miezen mögen es nicht, wenn man ihre Pfoten festhält. Dass die Katze beim Krallen schneiden ruhig bleibt, ist allerdings unbedingt erforderlich. Durch sanften Druck der Finger auf Oberseite und Ballen der Pfote fährt die Katze die Krallen auf. Mit einer Krallenschere und einem Krallenknipser geht es nun ans Werk. Bei hellen Katzenkrallen kannst Du gut den Unterschied zwischen den Blutgefäßen und dem hornigen Teil der Kralle unterscheiden. Untersuche jede Kralle ganz genau mit der Taschenlampe, bevor Du schneidest.
Wichtig: Es darf nur der hornige Teil entfernt werden. Ansonsten kommt es zu Blutungen und Deine Katze hat Schmerzen. Für diesen Fall solltest Du immer einen Blutstillstift parat haben.

Wie reinige ich die Ohren meiner Katze?

Im Normalfall putzen sich Katzen selbst die Ohren und Du musst gar nichts tun. Bei älteren oder kranken Tieren ist es allerdings notwendig hier nachzuhelfen. Das sollte aber immer mit dem Tierarzt abgesprochen sein! Die Ohren einer Katze sollten mit Vorsicht behandelt werden, da sie sehr empfindlich sind. Nutze hierzu auf keinen Fall ein Wattestäbchen, sondern lieber ein Baumwoll- oder Taschentuch oder einen flüssigen Ohrenreiniger. Das Tuch sollte feucht aber nicht nass sein. Vorsichtig kannst Du dann die Ohren von innen nach außen auswischen. Wenn sich Dein Fellpopo nicht gern an den Ohren anfassen lässt, kann der Tierarzt Dir hier sicher die richtige Technik vermitteln.

Muss ich meiner Katze die Zähne putzen?

Viele Katzen neigen zu schlechten Zähnen. Das kann an Krankheiten wie FORL liegen oder auch an der Ernährung. Die Zahnpflege bei Katzen ist ein wichtiges Thema für die Gesundheit des Stubentigers. Zur Katzenpflege gehört auch das Zähneputzen. Beim Tierarzt kannst Du auch eine Zahnreinigung machen lassen (Für Deine Katze natürlich). Besonders sicher ist es allerdings, wenn Du Zuhause regelmäßig die Zähne Deiner Katze putzt.

Katzenpflege: Zähneputzen Bei Katzen
Zur Katzenpflege gehört auch das Zähneputzen

Tipps zum Zähneputzen bei Katzen:

  1. Am besten gewöhnst Du Deine Katze schon als Kitten an die Zahnbürste! Je älter die Katze ist, desto schwieriger ist es sie davon zu überzeugen.
  2. Nutze eine Fingerzahnbürste oder eine Zahnbürste mit weichen Borsten. Es gibt spezielle Zahnpasta für Katzen, allerdings reicht das Bürsten ohne Zahnpasta auch erst einmal aus. Achtung: Benutze niemals Zahnpasta die für Menschen gemacht wurde. Diese ist für Katzen giftig.
  3. Bleibe ruhig und sei sanft mit Deiner Katze. Fange bei den hinteren Zähnen an und arbeite Dich langsam nach vorn.
  4. Rohes Fleisch oder knochenfreie Leckereien helfen Deiner Katze ebenfalls bei der Zahnpflege. Durch die rhythmischen Kaubewegungen wird der Zahnbelag abgebaut.

Wichtig: Lasse die Zähne Deiner Katze regelmäßig bei den Tierarztbesuchen checken!

FORL – Was ist es und was kann ich tun?

Die Katzen haben es nicht leicht mit ihren Zähnen. Sehr viele Katzen leiden an FORL – einer äußert schmerzhaften Zahnkrankheit. Der Name ist eine Abkürzung und bedeutet Feline odontoklastische resorptive Läsion. Was passiert bei FORL? Durch FORL kann Deine Katze ihre gesamten Zähne verlieren. Der Auslöser ist eine Fehlinformation des Körpers, die eigentlich dazu da ist die Milchzahnwurzeln abzubauen. Bei FORL baut der Körper auch die richtigen gesunden Zähne ab. FORL ist unter Katzen sehr verbreitet. Besonders häufig kommt es bei Katzen zwischen 3 und 6 Jahren vor.

Was kann ich gegen FORL tun?

Bei FORL handelt es sich um eine Autoimmungkrankheit. Leider lässt sich also vorbeugend nichts dagegen tun. Wichtig ist jedoch, dass die Zähne der Katze regelmäßig vom Tierarzt kontrolliert werden. So kann FORL frühzeitig erkannt wird und Deinem Liebling werden Schmerzen erspart. FORL ist nicht ansteckend, in einem Mehrkatzenhaushalt kann es also sein, dass nur eine Katze betroffen ist.

Katzenpflege im Katzensalon

Ähnlich wie es für Hunde den Hundesalon gibt, gibt es auch Katzensalons, die sich um Deinen Liebling kümmern. Sei es ausbürsten, Krallenschneiden, Ohren und Augen ausreinigen oder ähnliches. Die Angebotspalette ist oft sehr vielfältig und es gibt viele Möglichkeiten Deine Katze zu pflegen.

Wichtig: Katzen fühlen sich oft nur in ihrer eigenen Umgebung wohl. Neue Umgebungen und fremde Personen bedeuten häufig Stress für die Katze. Überlege gut, ob Du Deine Katze mit einem Besuch im Katzensalon belasten kannst und solltest.

Eine tolle Alternative zur Katzenpension – Katzensitter in meiner Nähe.

Wie funktioniert Katzensitting? Schau es dir hier an