Katzen sind als sehr reinliche Tiere bekannt – und gleichzeitig als Tiere, die oft nur sehr ungern ins Wasser gehen! Viele Katzenbesitzer stellen sich daher die Frage: Sollte ich meine Katze baden? Wir von Cat in a Flat werden dieser Frage auf den Grund gehen!

Müssen Katzen gebadet werden?

Die einfache Antwort auf diese Frage ist: Nein. Gesunde Katzen müssen in der Regel nicht gebadet werden.  Ausnahmen bestätigen auch hier natürlich die Regel. Das Baden von Katzen führt allerdings eher zu gesundheitlichen Problemen, als das es hilft.

Katzen halten sich selbst sehr sauber. Gesunde Katzen putzen sich 10%-30% der Zeit, die sie wach sind. Ihre Zunge ist dafür geschaffen. Sie funktioniert wie eine kleine Bürste, da sie mit tausenden kleinen Härchen gespikt ist. Mehrmals täglich putzen sie ihren kompletten Körper von den Ohren bis hin zum Po. Mehrere Katzen in einem Haushalt putzen sich auch oft gegenseitig und erreichen so Stellen, die für eine Katze allein eher schwer zu erreichen sind.

Katze wird gebadet
Vielen Katzen gefällt es nicht, wenn sie gebadet werden.

Welche Vorteile bietet es den Katzen, wenn sie sich putzen?

  • Die raue Zunge bürstet das Fell und entfernt lose Härchen. Das hilft Katzen dabei ihre Körpertemperatur auf die Umgebung anzupassen.
  • Im Sommer hilft die Fellpflege den Katzen kühl zu bleiben, da sie Speichel über das Fell verteilen, der verdunstet.
  • Das Lecken des Fells hilft dabei, Talg von der Haut über das Fell zu verteilen. Sebum produziert Vitamin D, wenn es Sonnenlicht ausgesetzt wird, und Katzen nehmen es dann bei der Fellpflege auf. Katzen nehmen Vitamin D nicht wie Menschen aus der Sonne über die Haut auf, daher ist dieser Prozess für ihre Gesundheit unerlässlich.
  • Die Fellpflege hilft einer Katze, ihr Fell wasserdicht zu halten. Das geschieht indem sie Öle von der Haut über das Fell verteilt.

Warum sollte ich meine Katze nicht baden?

Wenn Du Deine Katze badest zerstörst Du die eben genannten Vorteile zum Teil einfach wieder. Ebenso verschwindet der eigene Geruch der Katze, was sie störend bis traumatisiernd finden kann.

Zudem sind viele Katzen sehr wasserscheu und hassen es gebadet zu werden. Wenn Du  sie einfach in die Wanne steckst störst Du also auch euer Vertrauensverhältnis massiv.

Katze ist im Handtuch
Manchmal müssen Katzen gebadet werden und es führt kein Weg daran vorbei.

Unter diesen Umständen kannst Du Deine Katze baden

Wie schon erwähnt gibt es natürlichen Ausnahmen von der Regel und bestimmte Situationen in denen eine Katze einfach gebadet werden muss. Wenn Deine Katze etwas klebriges, öliges, ekeliges oder gefährliches (Wie teilweise Blütenstaub) am Fell kleben hat, solltest Du sie waschen, anstatt darauf zu warten, dass sie die Substanz mit der Zunge aufnimmt.

Wenn möglich, kannst Du versuchen nur einen Teil Deiner Katze zu waschen, beispielsweise mit einem nassen Lappen oder ähnlichem.

Wichtig: Wenn die Katze mit einer giftigen Substanz bedeckt ist, solltest Du diese schnellstmöglich entfernen und anschließend direkt einen Tierarzt aufsuchen, damit dieser sicherstellen kann, dass es deiner Katze gut geht.

Einige Hauterkrankungen, wie zum Beispiel Ringelflechte, erfordern medizinische Bäder. Auch Katzen mit Parasitenbefall oder einer Allergie gegen Flohbisse können vom Tierarzt Bäder verordnet werden.

Ältere und dickere Katzen und Kätzchen mit eingeschränkter Bewegung oder Arthritis benötigen möglicherweise ebenfalls Hilfe beim Sauberhalten. Manche langhaarige Katzenrassen brauchen ein Bad, wenn ihr Fell verfilzt. Für sehr flauschige Katzen ist es teilweise unmöglich, all das Fell in gutem Zustand zu halten. Regelmäßiges Kämmen sollte langhaarigen Kätzchen helfen, aber ein gelegentliches Bad kann erforderlich sein.

Meine Katze mag Wasser

Es gibt tatsächlich aber Katzen und Katzenrassen, die Wasser lieben und gern gebadet werden!

Maine Coons und Norwegische Waldkatzen sind bekannt für ihre Liebe zum Wasser und genießen vielleicht gelegentlich ein Bad. Bengalen, Abessinier und Bobtails sind häufig auch nicht wasserscheu. Bedenke aber: Jede Katze ist anders! Setze Deine Katze also nicht einfach in die Badewanne, sondern teste Dich langsam ran. Auch wenn die Fellnase gerne im oder am Wasser spielt, ist es dennoch am besten, sie nicht zu baden, außer wenn es sein muss.

Und natürlich gibt es auch einige Katzen die regelmäßig gebadet werden müssen. Haarlose Sphynx-Katzen produzieren einen Überschuss an Öl und Schweiß auf der Haut. Sie benötigen regelmäßge Bäder (wöchentlich), um sauber zu bleiben. Persern fällt es schwer, ihr sehr langes, dickes Fell zu waschen, sodass sie neben dem regelmäßigen Kämmen ein Bad benötigen.

Es ist soweit und nicht mehr zu umgehen: Die Katze muss gebadet werden, doch wie stellst Du das am besten an? Wir haben hier ein paar Tipps für Dich:

Katze im Wasser
Ein zusätzliches Paar Hände kann nicht schaden, wenn Du Deine Katze badest. – Folge uns auf Instagram

Wie bade ich meine Katze?

  • Wenn Du unbedingt ein Shampoo benutzen musst, dann benutz spezielles Katzen-Shampoo. Benutze AUF KEINEN FALL deine eigenen Produkte. Die können für die Kleinen schädlich sein.
  • Hol dir Hilfe! Vier Hände können beim Baden einer Katze schon sehr hilfreich sein.
  • Bereite Dich vor: Alles was du zum Baden brauchst, sollte bereit stehen. Du solltest den Prozess möglichst schnell hinter dich bringen und nicht noch Sachen suchen und deiner Katze die Möglichkeit zur Flucht bieten.
  • Dazu gehört auch, dass Du das Badewasser schon im Vorfeld einlässt. Das rauschende Wasser nahe bei sich zu haben kann eine Katze zusätzlich irritieren.
  • Teste im Vorfeld, ob das Wasser die richtige Temperatur hat. Es sollte auf keinen Fall zu warm sein, aber auch nicht eiskalt. Fülle die Badewanne nicht bis oben hin, sondern nur leicht.
  • Wenn Du Deine Katze in der Badewanne wäscht, hilft es, wenn du ein Handtuch auf den Boden der Wanne legst. So hat ist es für die Katze weniger rutschig.
  • Bade deine Katze wenn möglich in einer ruhigen Minute. Versuch auch selbst entspannt zu bleiben, denn Deine Anspannung überträgt sich auf dein Tier.
  • Tauche niemals den Kopf der Katze unter Wasser! Wasche ihr Gesicht vorsichtig mit der Hand oder einem Waschlappen.
  • Fange am Kopf an und arbeite dich zum Hinterteil vor. Schäume das Shampoo gut auf und wasche es gründlich aus. Besser ist es dazu eine kleine Gießkanne oder ein Glas zu benutzen, als den Duschkopf.
  • Achte darauf, dass kein Wasser in die Nase oder die Ohren der Katze gelangt.
  • Halte genug Handtücher bereit! Sobald die kleine Fellnase fertig gebadet ist, solltest Du sie vorsichtig abtrocknen. Nutze ein neues Handtuch, sobald das erste nass ist.

Bade Deine Katze behutsam

Deine Katze findet es ganz schrecklich zu Baden? Am besten führst Du sie sehr langsam an den Prozess heran und stoppst immer wieder, wenn sie in Panik gerät. Du kannst auch einen professionellen Katzenpfleger buchen, der Erfahrung im Baden von Katzen hat, wenn Du Hilfe brauchst.

Werde ein Katzensitter

Eine tolle Alternative zur Katzenpension – Katzensitter in meiner Nähe.

Wie funktioniert Katzensitting? Schau es dir hier an