In der heutigen Zeit leben wir viel mobiler als noch vor einigen Jahrzehnten. Neben eventuellen Reisen sind wir täglich häufig länger im Büro und benötigen sehr viel Flexibilität im Job und im Alltag. Damit unsere geliebten Haustiere perfekt umsorgt sind, falls wir mal nicht Zuhause sein können, kann es eine ideale Hilfe sein, einen Katzensitter zu engagieren.

Wir haben hier die 3 häufigsten Gründe zusammengefasst, warum es manchmal Sinn macht, einen Katzenbetreuer zu engagieren.

01 Du hast einen Urlaub oder eine Reise geplant hast und weißt noch nicht, wer sich um Deine Katze kümmert? 

In diesem Fall kann ein Katzensitter vor Ort die perfekte Lösung sein! 

Ein liebevoller Katzenbetreuer aus der Cat in a Flat Community umsorgt Deine Katze, während du verreist bist. Der Katzensitter kommt direkt zu Dir nach Hause und kümmert sich um die Versorgung Deines Haustiers. So kannst Du dann sorgenfrei verreisen und weißt, dass Deine Katze in guten Händen ist.

Bei Cat in a Flat gibt es die Möglichkeit, Kurzbesuche oder auch Übernachtung durch Katzensitter zu buchen. Kurzbesuche durch einen Katzenbetreuer Deines Vertrauens sind zum Beispiel optimal, wenn Du einen Kurzurlaub über ein verlängertes Wochenende planst. 

Solltest Du eine längere Reise geplant haben und Deine Katze reagiert sehr auf Einsamkeit, könntest Du einen Catsitter engagieren, der bei Dir Zuhause übernachtet.

Engagiere einen Katzensitter, um sicher zu gehen, dass dein Kätzchen genügend Spielzeit bekommt.
Engagiere einen Katzensitter, um sicher zu gehen, dass dein Kätzchen genügend Spielzeit bekommt.

02 Du musst ins Krankenhaus oder eine Reha steht an

Falls Du einen Krankenhausaufenthalt oder eine Kur vor Dir hast, solltest Du eventuell auch überlegen, einen Katzensitter zu engagieren. Ein Catsitter aus Deiner Region kann Dich während dieser Zeit optimal unterstützen. Genau wie bei der Planung eines Urlaubs, solltest Du im voraus nach einem geeigneten Sitter suchen und diesen einmal zum Kennenlernen zu Dir nach Hause einladen. 

Dann könnt ihr alle wichtigen Punkte zur Versorgung Deiner Samtpfote klären und auch besprechen, ob z.B. Kurzbesuche ausreichen oder Du lieber Übernachtungen buchen möchtest. 

Bei kleineren Kitten sowie älteren oder gesundheitlich beeinträchtigten Katzen empfehlen wir eher Übernachtungen, denn so ist eine engere Betreuung der Tiere möglich. So kannst Du Dich dann ganz auf Deine Gesundheit konzentrieren und Dir sicher sein, dass es Deiner Katze gut geht.

03 Du hast ein ganz junge oder sehr alte Katze 

Kleine Kitten oder Katzensenioren benötigen häufig mehr Aufmerksamkeit als Katzen im Erwachsenenalter. Bei Katzen, die sehr viel Fürsorge benötigen, kann ein Sitter auch im Alltag eine hilfreiche Unterstützung sein. Dies ist zum Beispiel insbesondere empfehlenswert, wenn Du täglich lange im Büro bist oder für eine bestimmte Zeit viele Überstunden machen musst. Ein kurzes “Checkin” durch einen Catsitter am Nachmittag kann bei älteren Katzen oder Kätzchen schon viel ausmachen.

Besonders während der Eingewöhnungszeit bzw. Sozialisierungsphase in einen neuen Haushalt ist es wichtig, dass junge Katzen nicht zu lange alleine gelassen werden. Wenn Du einen Katzensitter engagieren solltest, kann bereits ein kurzer täglicher Besuch, während man selber in der Arbeit ist, die Einsamkeit Deiner Katze überbrücken.

Manchmal brauchen auch kranke und ältere Katzen mehrmals täglich Medizin und wieder kann man für seine Fellnase auf Grund arbeitsbedingt nicht immer da sein. Dann hilft sich es einen Katzensitter zur Unterstützung zu holen, der täglich nach der Katze schaut und die nötige Medizin verabreicht .

Katzensitter sorgen sich um deine alte oder kranke Katze während du nicht da bist.
Katzensitter sorgen sich um deine alte oder kranke Katze während du nicht da bist.

Mit einem Katzensitter und einem Kennenlern-Meeting kann Dein felines Familienmitglied quasi mitentscheiden, wer sich um sie kümmern soll. 

Dabei kann sich dann in Ruhe beschnuppert werden und Deine Katze kann ein erstes Vertrauen aufbauen. Dies ist beispielsweise bei Katzenpensionen kaum möglich. Ein dortiger “Probebesuch”  bedeutet (mit einem verbundenen Transport der Katze) immer hohen Stress für das Tier. Transporte und Umsiedlungen bleiben Deiner Samtpfote mit einer örtlichen Tierbetreuung hingegen erspart.