Du suchst nach spannenden Geschichten und Lesestoff rund um Katzen? Wir haben unsere Cat-Community von Cat in a Flat befragt und für euch die berühmtesten Geschichten und die besten Katzenbücher der Literaturgeschichte herausgesucht! Gerade in Zeiten von „Social Distancing“ kann Lesen ein sinnvoller Zeitvertreib sein, denn Lesen kannst du schließlich immer und überall, ob auf dem Balkon, auf dem Sofa oder einer Decke im Park.

Hier findet ihre unsere Auswahl der besten Katzenbücher:

1. Etwas zum Lachen für Jung und Alt: Tagebuch einer Killerkatze (1994) von Anne Fine 

Anne Fine und ihr Buch "Tagebuch einer Killerkatze"
Anne Fine und ihr Buch „Tagebuch einer Killerkatze“

Anne Fine ist eine sehr populäre britische Kinderbuchautorin. In ihrem Buch „Tagebuch einer Killerkatze“ beschreibt sie lebendig den Alltag mit einer frechen Katze und bringt den Leser dabei ausgiebig zum Lachen.

Die britische Autorin wurde vielmals für ihr Werk ausgezeichnet und verfasste 1994 die berühmte Geschichte der Katze Tuffy, welche nicht versteht warum seine Vorliebe fleißig Vögel und Mäuse zu jagen seiner menschlichen Familie zu missfallen scheint. Illustriert wurde das Buch von Axel Scheffler, der die Zeichnungen speziell für eine deutsche Auflage der Erfolgsgeschichte kreierte. Die lustige Geschichte ist mittlerweile ein echter Klassiker und gehört auf jeden Fall zu den besten Katzenbüchern!

2. Für Liebhaber von wahren Begebenheiten: A Street Cat Named Bob (2010) von James Bowen

Eine wahre Geschichte: A Street Cat Named Bob
Eine wahre Geschichte: „A Street Cat Named Bob

Der Autor des Buches James Bowen erholte sich gerade von seiner vorherigen Drogensucht, als er eine verletzte rothaarige Katze in seiner zeitweiligen Unterkunft vorfand. Schnell entschied er sich dem Kätzchen helfen und brachte es zu einem Tierarzt. Dies war der Anfang einer bedeutenden und tiefen Freundschaft. Bowen erzählt davon, wie Bob, die Katze ihm bei seiner Abstinenz und Erholung half und sein Leben für immer zum positiven verändern sollte. Das Duo wurde schnell im Norden Londons berühmt, da Bob seinen menschlichen Freund immer auf dessen Schulter begleitete. Eine regionale Zeitung berichtete über die Geschichte der beiden und daraus entwickelte sich der internationale Bestseller und der anschließende Film, der von Bob und James erzählt. 

3. Etwas für die ganz Kleinen: Dikkie Dik (1978-2011) von Jet Boeke

Dikkie Dik, ein beliebtes Kinderbuch mit einem munteren, roten Kater
Dikkie Dik, ein beliebtes Kinderbuch mit einem munteren, roten Kater

„Dikkie Dik“ ist eine niederländische Kinderbuchserie, die von dem gleichnamigen roten Kater Dikkie Dik als Helden handelt. Die Serie der aus dem Gelderland stammenden Autorin erschien bereits erstmalig im Jahr 1978 und erlangte schnell enorme Beliebtheit, und dies nicht nur in den Niederlanden. Der Kater Dikkie Dik wurde von dem wirklichen Kater der Autorin inspiriert und schaffte es es sogar bis in die niederländische Version der Sesamstraße. Wenn das nicht mal ein Zeichen für wirkliche Berühmtheit ist, wissen wir auch nicht.

4. Für Poeten: Old Possum’s Book Of Practical Cats von T.S. Eliot mit Illustrationen von Axel Scheffler

Old Possum’s Book Of Practical Cats by T.S. Eliot with illustrations by Axel Scheffler
Old Possum’s Book Of Practical Cats von T.S. Eliot mit Bildern von Axel Scheffler

Die Gedichte von T.S. Eliot über Katzen sind wahrhafte Ikonen in der Beschreibung unserer pelzigen Freunde. Eliots Werk diente als Inspiration für Andrew Lloyd Webbers weltberühmtes Musical „Cats“. Die hier gezeigte Version von Eliots Gedichtsammlung ist besonders faszinierenden, da die liebevollen und lustigen Illustrationen das Lesen noch mehr erheitern. Die spezielle und neuillustrierte Ausgabe wurde zum 70. Jahrestag der Veröffentlichung des berühmten Werks herausgegeben. Der deutsche Illustrator Axel Scheffler, auch berühmt für sein Werk „Der Gruffalo„, verzaubert Kinder und Erwachsene gleichermaßen mit seinen wunderschönen Zeichnungen.

5. Für Literaturliebhaber: Der gestiefelte Kater von den Gebrüder Grimm (19. Jahrhundert)

“Es war einmal ein Müller, der hatte drei Söhne (…)“. Der gestiefelte Kater ist einer der Klassiker der Gebrüder Grimm. Die beliebte Geschichte des klugen Katers mit den schicken Stiefeln stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde durch die Überlieferung eines ursprünglich französischen Volksmärchens inspiriert. 

Die Geschichte erzählt von drei Brüdern, die nach dem Tod ihres Vaters Verschiedenes erben sollen. Der dritte Sohn erbt „lediglich“ den Kater des Vaters, der ihm zunächst als völlig nutzlos erscheint. Bald jedoch zeigt sich, wie nützlich der Kater wirklich ist. So hilft er dem Sohn dabei, einen Sack voller Rebhühner zu fangen.  Dafür wird der Sohn im Anschluss mit reichlich Gold vom König belohnt.

Der Kater denkt sich noch einige schlaue Schabernacke aus und verzaubert mit seinem Witz und seiner Kühnheit heute noch Jung und Alt. Interpretationen des Märchens sehen in der Figur des gerissenen Katers sogar eine Parodie auf unfähige Berater in Politik in Wirtschaft und somit als bissige Gesellschaftssatire. Die Geschichte inspirierte auch viele Adaptionen, darunter zuletzt der 2011 erschienene Animationsfilm aus dem Hause DreamWorks Animation. 

6. Fürs Herzerwärmen: “Dewey und ich” (2008) von Bret Witter und Vicki Myron

„Dewey und ich“ erzählt die herzerwärmende Geschichte des Fundkaters Dewey aus Iowa. Eines Morgens findet die Bibliothekarin Vicki Myron beim Aufschließen der Stadtbücherei einer Kleinstadt im mittleren Westen der USA ein halb erfrorenes Katzenjunges. 

Die Bibliothekarin nimmt das Kätzchen sofort zu sich auf und kümmert sich liebevoll um ihren neuen Freund und Begleiter. Schon bald zeigt sich: Dewey ist kein gewöhnlicher Kater. Das kleine, zutrauliche Kätzchen scheint eine faszinierende Wirkung auf seine menschlichen Freunde zu haben. Dewey tröstet alle traurigen Menschen um sich herum und bringt weinende Kinder wieder zum Lachen. Dewey wird als einer der einfühlsamen Katzen überhaupt weltberühmt. Die Geschichte, die so viele Katzenfans überall auf der Welt begeisterte, wird nun sogar verfilmt! Und das mit Schauspielerin Meryl Streep in der Rolle der liebevollen Katzenmutter Vicki. 

7. Für Kleinkinder und ihre Eltern: “Ich bin die kleine Katze” (1981) von Helmut Spanner

Ich bin die kleine Katze: Ein Klassiker unter den Kinderbüchern.

Seit über 30 Jahren begeistert der Kinderbuchautor Helmut Spanner mit seinem Bilderbuch “Ich bin die kleine Katze” sowohl Kinder, als auch ihre Eltern. Das Buch eignet sich besonders für Kleinkinder und erscheint im Ravensburger Verlag. Erzählt wird die illustrierte Geschichte einer kleinen Katze, die eine aufregende Entdeckungsreise durch den Garten unternimmt. Bei dem Ausflug lernt das kleine Kätzchen verschiedene Tiere kennen. Darunter ein Igel, ein Kaninchen eine andere Katze und ein Hund. Es handelt sich hier um einen wirklichen Klassiker im Kinderzimmer. Die spielerische Vorlesegeschichte eignet sich hervorragend für die Wahrnehmung und frühesten Entwicklungen unserer Kleinsten.

8. Für die ganze Familie: “Nero Corleone” (1995) von Elke Heidenreich

Der kleine schwarze Katze "Nero Corleone". Ein Familienbuch von Elke Heidenreich unter den besten Katzenbüchern.
Der kleine schwarze Katze „Nero Corleone“. Eine Geschichte von Elke Heidenreich.

Nero heißt der kleine schwarze Kater, der auf einem italienischen Bauernhof lebt. Aber Nero ist nicht komplett schwarz, sondern hat eine kleine, feine, weiße Vorderpfote. „Don Nero Corleone“ ist ein besonders mutiger und erkundungsfreudiger Kater und immer auf der Suche nach neuen Abenteuern. Auch die Hühner auf dem Bauernhof fangen langsam an ihm auf den Geist zu gehen.

So freundet sich Kater Nero auch schon bald mit dem deutschen Ehepaar Isolde und Robert an, die gerade im Urlaub sind an und beschließt auf große Reise zu gehen: Auf geht’s in sein neues Zuhause nach Köln! Das Buch besticht mit seinen scharfsinnigen Dialogen und Elke Heidenreich fängt das Wesen unserer geliebten Samtpfoten treffend und anschaulich ein. Die Geschichte erzählt jedoch nicht nur von dem kleinen Kater, sondern auch vom Leben an sich. Sanftmütig werden freudige als auch schwierige Themen dargestellt. Die wunderschönen Illustrationen des deutschen Katzenbuch-Klassikers stammen von Quint Buchholz.

9. Für Fantasy-Fans: “Katzenwinter” (1997) von Heike und Wolfgang Hohlbein

Die besten Katzenbücher für Fantasyfans: Der Roman "Katzenwinter" von Wolfgang und Heike Hohlbein
Lesestoff für Fantasyfans: Der Roman „Katzenwinter“ von Wolfgang und Heike Hohlbein

Fantasy-Fans aufgepasst: Der Roman “Katzenwinter” von Heike und Wolfgang Hohlbein bringt atemberaubende Fantasie, viel Spannung, mysteriöse Rätsel und ganz viel Gruselfaktor mit! Das perfekte Buch für einen regnerischen Nachmittag im Herbst! Unheimliche und dunkle Mächte scheinen eine Kleinstadt zu bedrohen. Nach einem rätselhaften Unfall liegt die Großmutter von Justin plötzlich im Krankenhaus und er muss sich um ihre Katzen kümmern. Ein bedrohlicher Kampf gegen die Dunkelheit beginnt und Justin muss auf der Hut sein. Doch Justin ist auch nicht allein, denn die mysteriösen Katzen seiner Großmutter helfen ihm dabei, den richtigen Weg zu finden.

10. Für Satiriker und Intellektuelle: “Lebens-Ansichten des Katers Murr” (1819 und 1821) von E.T.A. Hoffmann

E.T.A. Hoffmann: Lebens-Ansichten des Katers Murr”. Ein Meilenstein der Literaturgeschichte und der besten Katzenbücher.
E.T.A. Hoffmann: Lebens-Ansichten des Katers Murr”

Der nächste Buchtipp eignet sich nicht für die einfache Lektüre! Doch dieser Literaturklassiker gehört auf jeden Fall zu den besten Katzenbüchern.

Das zweibändige Satirewerk “Lebens-Ansichten des Katers Murr” stammt von der Feder des ostpreußischen Romantikers E.T.A. Hofmann. Der bedeutende Autor der deutschen Prosa und Dichtung lieferte hiermit Anfang des 19. Jahrhunderts ein bahnbrechendes Werk mit Elementen der Fabel, Parodie, Autobiographie und des Bildungsromans. Eine der beiden Hauptfiguren ist der selbstgefällige Kater Murr, der in der Geschichte wie ein Mensch spricht und auftritt. Inspiriert wurde die Figur des Katers Murr tatsächlich auch vom eigenen Kater Hoffmans, dem der Autor sehr zugetan war. Dieser verfasste nämlich nach dem Tod seines Haustiers im Jahr 1821 sogar eine eigene Traueranzeige, die bis heute überliefert ist.

Jetzt hast du eine spannende Leseliste rund um Katzen mit vielen tollen Geschichten über unsere Samtpfoten. Bleib mit unserem Blog für mehr Wissen, Infos und Tipps stets auf dem Laufenden!