Katzen und ihre Toilette

Deine Katze nimmt ihr Katzenklo nicht an? Wir haben die wichtigsten Gründe dafür herausgestellt und zeigen Euch tolle Tipps rund um das Thema „Katzen und ihr Katzenklo“.

Katzen sind zweifelsohne Gewohnheitstiere und von Natur aus sehr revierbezogen. Sie sehnen sich nicht nur nach Routine, sondern lehnen plötzliche Veränderungen kategorisch ab.

Das gilt auch für ihr Toilettenverhalten und alles, was dazu gehört. Das stille Örtchen ist der Katze heilig und sollte niemals ohne guten Grund verändert werden.

Warum geht plötzlich etwas daneben?

1. Verfügbarkeit, Standort und Hygiene der Katzentoilette

Wenn Deine Katze gelegentlich ihr Geschäft außerhalb ihrer Toilette verrichtet, dann ist es wichtig, dies genauer zu beobachten.

Zunächst sollte unbedingt ausgeschlossen werden, dass es sich nicht um ein medizinisches Problem handelt. Eine Untersuchung des Tieres und des Urins der Fellnase bei Deinem Tierarzt kann hierbei aufschlussreich sein.

Wenn ein medizinisches Problem ausgeschlossen werden kann, dann handelt es sich bei der Ursache häufig um den Standort der Toilette oder den Sauberkeitszustand.

Stelle auf jeden Fall auch sicher, dass insgesamt ausreichend Katzentoiletten zur Verfügung stehen: Haushalte mit mehreren Katzen sollten mindestens ein Katzenklo pro Katze anbieten und sicherstellen, dass jede Katze im Haus eine Toilette mühelos erreichen kann.

Katzen und ihr Katzenklo

2. Stress: Häufiger Grund bei Vermeidung des Katzenklos

Stress ist ein weiterer Faktor, der sich auf das Toilettenverhalten von Katzen auswirken kann. Die Anzeichen von Stress bei Katzen können jedoch häufig zunächst leider unbemerkt bleiben.

Falls Deine Katze plötzlich außerhalb ihrer Toilette urinieren sollte, prüfe zunächst, ob sich der Standort der Toilette an einem ruhigen und zugänglichen Ort befindet. Dies sollte möglichst nicht neben einer lauten Waschmaschine oder im Eingangsbereich der Wohnung sein.

Oft unerkannte Auslöser für Stress bei Katzen kann auch beispielsweise auch Baulärm in der Nähe sein, oder dass in letzter Zeit Familienmitglieder oder Mitbewohner bei Dir ein- oder ausgezogen sind.

Vielleicht gibt es auch eine neue Katze in der Nachbarschaft, von der Du noch nichts weißt. Alle diese Dinge kann Deine Fellnase wahrnehmen und das kann ihre Nerven strapazieren zu einem veränderten Toilettenverhalten führen.

Warum passieren die Missgeschicke meist, wenn Du nicht zuhause bist?

Du kommst von der Arbeit nach Hause und bemerkt Missgeschicke außerhalb der Katzenklos? Oder plötzlich geschieht ein Missgeschick während Du Besuch bei Dir Zuhause hast?

Stress aufgrund eines unbekannten Besuchers können häufig dazu führen, dass Deine Katze beginnt in der Wohnung an neuen Stellen zu markieren.

Dies können dann mitunter auch Gegenstände sein, deren Geruch Deiner Katze noch unbekannt sind. Im unangenehmsten Fall kann dies zum Beispiel der Koffer Deines Besuchs sein.

Auch, wenn es zunächst vielleicht so aussieht, handelt es sich dabei nicht um eine willkürliche Protestaktion sondern um einen Hilferuf Deiner Samtpfote. Sie will Dir damit zeigen, dass es ihr nicht gut geht. Nun liegt es an Dir den Grund herauszufinden.

Bei Besuch solltest Du garantieren, dass Deine Katze weiterhin ungestörten Zugang zu ihrer Toilette hat.

Falls Du selber verreisen solltest, ist es eine gute Idee, Deinem Katzensitter und Deiner Katze im Vorfeld etwas Zeit zu geben, sich näher kennenzulernen.

Wenn Dein Katzenbetreuer selbst viele Katzen oder mehrere Buchungen bei verschiedenen Katzen hat, kann es auch sinnvoll sein, ihn zu bitten, die Kleidung zu wechseln, da der Geruch der anderen Katzen bei Deiner Katze Stress verursachen könnte.

Sauberes Katzenklo bedeutet glückliche Katze!

Tipps und Tricks fürs erfolgreiche Toilettentraining

Katzen nehmen ihre Katzenklo-Hygiene sehr ernst. Mit ein paar kleinen Kniffen und Veränderungen kannst Du den Urinmarkierungen im Haus häufig bereits Abhilfe schaffen.

  • Es ist besonders wichtig, dass Du ein Katzenklo pro Katze PLUS eine zusätzliche Toilette anbietest, denn Katzen teilen ihr Klo nicht gerne.
  • Wechsle auf keinen Fall plötzlich die Katzenstreumarke! Falls Du auf ein neues Streu wie z.B. Naturstreu umstellen möchtest, mische die verschiedenen Sorten zunächst miteinander. So kannst Du dann nach und nach mehr von dem gewünschten Streu verwenden und Deine Fellnase langsam an die Veränderung gewöhnen.
  • Vermeide Katzenstreu mit Zusatzstoffen wie Parfum. Der künstliche Duft ist unseren Stubentigern sehr unangenehm, denn sie ziehen ihren eigenen Geruch vor.
  • Regelmäßige und sorgfältige Katzenklo-Hygiene ist unverzichtbar. Die Schale sollte mindestens zweimal am Tag von Kot und Urin gereinigt werden – oder auch öfter, wenn sie stark benutzt wird.
  • Einmal die Woche sollte die Toilettenschale einmal ganz gereinigt werden. Hierbei eignet es sich, die Schale einmal komplett mit Wasser auszuspülen und sie dann mit frischem Streu aufzufüllen.
  • Stelle die Katzentoilette nie neben geöffnete Fenster, Türen oder in Durchgänge. Katzen bevorzugen ruhige und etwas versteckte Orte. Du würdest Dein Geschäft schließlich ja auch nicht bei geöffneter Tür verrichten wollen, oder?
  • Stelle Futter- und Wasserschalen weit entfernt von den Katzenklos auf. Am besten direkt in anderem Zimmer.
  • Vermeide es, Katzenklos plötzlich umzustellen. Wenn der Standort für dich nicht ideal sein sollte, dann verschiebe die Toilette lieber nach und nach an den gewünschten Ort.
  • Wenn Deine Katze schon etwas älter sein sollte, könntest Du ein Katzenklo mit einem niedrigerem Rand für sie besorgen. So schaffen es auch Katzensenioren etwas leichter, aus der Toilette hinein- und herauszukommen.
  • Verabreiche einer Katze niemals Medikamente, während sie gerade dabei ist, ihre Toilette zu benutzen.
  • Manchmal entstehen negative Assoziationen, wenn Deine vor kuzrem Katze eine Harnwegsentzündung hatte. Deine Katze verbindet dann mit der Toilette die Erinnerung an den Schmerz, den sie beim Urinieren verspürt hat. In diesem Fall lohnt es sich, sich ein neues Katzenklo anzuschaffen. Stelle die neue Toilette dann an den Ort, an dem Deine Katze jetzt vorzugsweise ihr Geschäft verrichtet. In den folgenden Wochen kannst Du die Toilette dann jeden Tag ein paar Zentimeter näher zur gewünschten Stelle schieben, während die alte Katzentoilette noch an der gewohnten Stelle steht.

Toilettentraining für Katzenbabys

Wenn Du gerade erst mit dem Toilettentraining eines jungen Kätzchens beginnen solltest, stelle das Katzenklo auf jeden Fall dorthin, wo dem Kitten das erste Missgeschick passiert ist.

Deine Katze kommt sehr wahrscheinlich an die selbe Stelle zurück und lernt schnell, das Katzenstreu als seine neue Toilette zu akzeptieren.

Wenn das Kätzchen sich dann schließlich an die Toilette gewöhnt hat, kannst Du versuchen, das Katzenklo an den gewünschten Ort zu stellen, aber bedenke dabei die oben erwähnten Punkte.

Hilfreiche Tipps fürs Katzenklo, wenn Du wegfährst

Wenn Du vorhast, für einige Zeit wegzufahren, dann ist es besonders wichtig, dass Du mit Deinem Katzensitter über die Toiletten-Routine und die Katzenklo-Hygiene Deiner Samtpfote sprichst.

Der Sitter oder die Sitterin sollte darauf achten, dass die Schale genauso tief füllt wird wie bisher. Auch sollte die Toilette nicht verschoben werden.

Die Katzenklo-Hygiene ist während Deiner Abwesenheit genauso wichtig. Deshalb darf auf das regelmäßige Säubern des Katzenklos nicht verzichtet werden. Bei Hauskatzen kann dies bedeuten, dass Dein Katzensitter eventuell zweimal am Tag vorbeikommen sollte.

WICHTIG: Manchmal hat es eine medizinische Ursache, wenn eine Katze plötzlich nicht mehr sauber im Haus ist. Daher ist es immer ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen, um ein gesundheitliches Problem auszuschließen.