Immer mehr Menschen entscheiden sich zunehmend für veganen oder vegetarischen Diät. Bei uns Menschen handelt es sich hierbei um eine bewusste Entscheidung den Lebensstil auf Grund von ethischer Bedenken zu ändern. Doch wie sieht die Situation bei der Ernährung unserer Haustiere aus? Gibt es eine gute Lösung für unsere Samtpfoten, wenn wir uns selbst vegetarisch oder vegan ernähren und ist eine vegane Ernährung für Katzen überhaupt möglich?

Warum müssen wir Katzen mit Fleisch füttern?

Katzen sind Carnivoren! Dies bedeutet, dass sie fleischliches Protein zum Überleben benötigen. Seit vielen tausenden Jahren ernähren sich Katzen von Fleisch. Daher können sie nicht auf der Basis einer pflanzenbasierten Ernährung gesund überleben. 

Katzen essen zwar ab und zu auch pflanzliche Nahrungsmittel – dies ist aber für die Samtpfoten nur die zweite Wahl, falls keine fleischlichen Quellen zur Verfügung stehen sollten. 

Langfristig benötigen Katzen in jedem Fall die wichtigen Aminosäuren, Proteine und weiteren Nährstoffe, die nur in Fleisch zu finden sind. Daher ist eine vegane Ernährung für Katzen nicht artgerecht. 

Unterschiede zwischen Hunde- und Katzenernährung

Heutzutage entscheiden sich einige Haustierbesitzer dazu, ihre Hunde vegetarisch zu ernähren. Auch wenn dies für manche Hunde funktionieren kann, ist eine vegetarische oder vegane Ernährung für Katzen ungeeignet. Das Verdauungssystem, sowie der Stoffwechsel von Hunden unterscheidet sich deutlich von dem der Katze.

Hier sind einige der Gründe dafür:

  • Proteine: Katzen benötigen eine sehr hohe Menge an tierischem Eiweiß, um Energie zu gewinnen. Spezielles Katzenfutter enthält eine bestimmte Menge Protein, welches Katzen nicht über eine pflanzliche Diät gewinnen können.
  • Das Verdauungssystem: Das Verdauungssystem der Katze ist evolutionär darauf ausgelegt, fleischbasierte Nahrung zu verarbeiten. Durch eine vegane Ernährung für Katzen kann das Verdauungssystem erheblich aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Dies kann bei Katzen dann zu schweren Magen/Darmproblemen sowie Mangelerscheinungen führen.
  • Kohlenhydrate: Der Körper der Katze verträgt Kohlenhydrate nicht besonders gut, denn diese können von ihnen nur schlecht verdaut werden. 
  • Taurin: Diese Aminosäure dient als Baustein für Eiweiße und ist lebenswichtig für unsere Fellnasen. Taurin ist in der Natur ausschließlich in tierischen Produkten vorzufinden. Manche Säugetiere, wie der Hunde und der Mensch, können ihr körpereigenes Taurin herstellen. Katzen können dies nicht! Ohne Taurin entwickeln Katzen schwerwiegende gesundheitliche Probleme wie beispielsweise eine Erkrankung des Herzmuskels. Ebenso können bei Katzen durch einen Taurinmangel eine Verkümmerung der Sehkraft bis hin zur Blindheit. Auch ein schwaches Immunsystem sowie Probleme während der Trächtigkeit sind häufige Symptome bei Taurinmangel.
  • Vitamine: Fleisch enthält lebenswichtige Vitamine, welche durch eine vegane Ernährung für Katzen nicht ausreichend zur Verfügung stehen (wie z.B. Vitamin A und D).
A vegan diet doesn't provide all of the nutrients cats need

Eine vegane Ernährung für Katzen ist nicht artgerecht 

Katzen können etwas pflanzliche Nahrung zu sich nehmen 

Obwohl Katzen zwingend Fleisch in ihrem Ernährungsplan benötigen, müssen und sollten sie nicht zu 100% von fleischlichen Eiweißen ernährt werden. Katzen brauchen zwar mehr Protein als Hunde und Menschen, können aber mit einem absoluten Minimum von 40% fleischlicher Bestandteil ernährt werden. Junge Kätzchen benötigen etwas mehr Eiweiß als ausgewachsene Katzen. Die meisten herkömmlichen Katzenfutter enthalten Bestandteile aus Gemüse oder Getreide zur Anreicherung des Futters.

Warum essen Katzen Gras so gerne?

Katzen nehmen zum Ausgleich auch sehr gerne Gräser zu sich. Diese helfen ihnen bei der Verdauung, beugen Haarballen vor und lösen Verstopfungen. Ein Topf Katzengras ist eine sehr günstige und sinnvolle Investition in die Gesundheit Deiner Katze. Dies ist speziell bei Stubentigern der Fall!

Warum gibt es vegetarische oder vegane Ernährung für Katzen?

Die Nachfrage nach einer pflanzenbasierten Ernährung durch Haustierbesitzer steigt während der letzte Jahre an. 

Die teilweise im Handel vorzufindenden veganen oder vegetarischen Futtermittel enthalten meist Pflanzenprotein, “veganes” Taurin und Hilfsmittel zur Verdauung. 

Diese Futtermittel sind jedoch keinesfalls eine artgerechte Ernährung von Katzen geeignet.

Derzeit gibt es noch keine langfristigen Studien, die eine pflanzliche Ernährung bei Katzen eingehend untersucht haben.

Die meisten Tierärzte und Tierschutzorganisationen warnen eindringlich vor einer veganen Ernährung bei Katzen. Auch Nahrungsergänzungsmittel können die Nährstoffe aus natürlichen Fleischquellen nicht ersetzen. Die britische Tierschutzorganisation RSPCA (Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals), sowie die tierärztliche Fakultät der LMU München warnen öffentlich davor, Katzen zu einer veganen Ernährung zu zwingen.

 

Always consult with a vet before changing your cat's diet

Was kann ich machen, damit ich meine Katze nach ethischen Kriterien ernähre?

Auch wenn es nicht möglich ist, unsere Katzen vegan zu ernähren, gibt es einfache Wege, die Ernährung der Tiere ethischer und natürlicher zu gestalten. 

Es sollte immer auf hochwertige Katzenfutter mit einem hohen Fleischanteil geachtet werden. Auch in zahlreichen Biomärkten ist inzwischen bio-zertifiziertes Katzenfutter mit hochwertigen Zutaten erhältlich. 

Es ist immer sinnvoll, die Bestandteile und Marken ausgewählter Tierfutterhersteller einmal in Ruhe zu untersuchen. 

Und es gibt tolle Neuigkeiten aus der Forschung: Eventuell wird es in Zukunft möglich sein, Katzenfutter zu kaufen, dessen Fleischanteil im Labor hergestellt wurde und für welches kein Tier sterben musste! Ein Grund zu Feiern! 

In jedem Fall sollte jedoch bei jeglicher Änderung des Ernährungsplans Deiner Katze der Tierarzt vorerst um Rat gefragt werden. Fall Deine Katze Ihr Futter plötzlich ablehnen oder sich übergeben sollte, suche unverzüglich eine ärztlichen Expertise auf.

Denke immer daran, Deinen Catsitter über die Ernährung Deiner Katze zu informieren. Flausch oder Bausch? Wenn Du Dich fragst, ob Deine Mietze eventuell ein bisschen zu viel zugenommen hat, finde hier mehr darüber heraus!