Der Urlaub steht an! Eigentlich Grund zur Freude, aber dich plagt das schlechte Gewissen. Während du dich in der Sonne räkelst, muss dein Stubentiger in der Katzenpension bleiben. Damit bist du nicht alleine. Jedes Jahr stehen Tausende von Katzenbesitzern vor diesem Dilemma. Daher haben wir 3 tolle Alternativen zur Katzenpension mit ihren Vor- und Nachteilen für dich zusammengestellt. Das soll es dir erleichtern, die beste Wahl für dich und deine Katze zu treffen.

Was ist eine Katzenpension?

Katzenpensionen oder -hotels nehmen deine Katze während deiner Abwesenheit auf. Dort sind Katzen normalerweise in ihrem eigenen kleinen Zimmer untergebracht. Sie werden gefüttert und erhalten die Zuwendung, die sie brauchen. Da Katzen jedoch sehr revierbezogen sind, empfinden sie den Aufenthalt in einer Katzenpension häufig als sehr stressig. Denke deshalb gut darüber nach, ob diese Option für deine Katze geeignet ist.

Vorteile einer Katzenpensionen

  • Professionell
  • Rund-um-die-Uhr-Betreuung

Nachteile einer Katzenpensionen

  • Bei mehreren Katzen kann es teuer werden.
  • Deine Katze kennt die Umgebung nicht.
  • Die Anfahrt zur Pension während begrenzten Öffnungszeiten kann zeitaufwendig und stressig für dich und deine Katze werden.
  • Deine Katze muss ein gültiges Impfprotokoll vorweisen können.
  • Möglicherweise gibt es nur Gruppenbetreuung mit anderen Katzen.
  • Gute Pensionen sind schnell ausgebucht.

Deine Katze verbringt mehrere Wochen in einem kleinen, ungewohnten Raum mit seltsamen Gerüchen und manchmal sogar anderen Katzen. Anschließend ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich deine Katze verstimmt oder sogar aggressiv zeigt.

Doch mit folgenden 3 Alternativen vermeidest du den Stress der Katzenpension und kannst guten Gewissens in den Urlaub fahren.

01 Freunde, Verwandte oder Nachbarn bitten

Die beliebteste Alternative zur Katzenpension ist es, Freunde, Verwandte oder einen Nachbarn zu bitten, sich um deine Katze zu kümmern. Dann kann deine Katze zuhause in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Außerdem kannst du dich darauf verlassen, dass für Futter, frisches Wasser und eine saubere Toilette gesorgt ist. Doch wie oft kann man um diesen Gefallen bitten, bevor es unangenehm wird?

Vorteile eines Freunds oder Nachbarn

  • Du kennst die Person, die sich um deine Katze kümmert.
  • Die Person wohnt in der Nähe.
  • Es kostet nichts oder nur ein kleines Mitbringsel
This image has an empty alt attribute; its file name is friends_help_2.png

Nachteile eines Freunds oder Nachbarn

  • Es könnte dir unangenehm sein, um einen Gefallen zu bitten.
  • Vielleicht mag dein Freund Katzen nicht besonders und verbringt nicht ausreichend Zeit mit deiner Katze.
  • Deine Katze könnte sich einsam fühlen.
  • Kein Versicherungsschutz
  • Dein Freund hat möglicherweise nicht immer Zeit.
  • Vielleicht kennst du deine Nachbarn nicht.
  • Freunde und Familie wohnen vielleicht zu weit weg.

02 Stelle einen Katzensitter für Kurzbesuche ein

Ein zuverlässiger Katzensitter besucht deine Katze ein- oder zweimal am Tag zuhause. Dabei hast du die Gewissheit, dass deine Fellnase in deiner Abwesenheit gut umsorgt wird. Der Katzensitter spielt und kuschelt mit deiner Katze, füttert sie und verbringt Zeit mit ihr. Er säubert außerdem das Katzenklo und schickt dir jeden Tag Fotos und Updates. Jeder Besuch dauert im Schnitt 30 bis 40 Minuten. Du kannst den Katzenbetreuer sogar um zusätzliche Extras bitten, zum Beispiel den Briefkasten zu leeren oder deine Blumen zu gießen.

This image has an empty alt attribute; its file name is cuddles.jpg

Vorteile von Kurzbesuchen

  • Du kannst eine individuelle, massgeschneiderte Katzenbetreuung vereinbaren.
  • Deine Katze bleibt zuhause, in ihrem bekannten Umfeld.
  • Kostenloses Kennenlernen vor deinem Urlaub
  • Es kümmert sich ein echter Katzenliebhaber um deine Katze.
  • Eine professionelle, vergütete Vereinbarung.
  • Der Katzensitter schickt dir jeden Tag Updates.
  • Deine Katze ist durch den Katzenbetreuer versichert.
  • Der Sitter hat vielleicht schon einsehbare Reviews und Empfehlungen.
  • Du bezahlst pro Besuch, nicht pro Katze.
  • Der Katzensitter wohnt in deiner Nähe.

Nachteile eines Katzensitter

  • Es ist nicht umsonst. Aber immer noch günstiger als eine Katzenpension.
  • Vielleicht gibt es keine Katzenbetreuer in deiner Nähe.
  • Katzensitter sind während der Ferienzeit schnell ausgebucht. Also plane voraus!

03 Stelle eine Katzenbetreuung über Nacht ein

Bei der Hausbetreuung bleibt der Katzensitter über Nacht bei dir zuhause. Dadurch bekommt dein Stubentiger noch viel mehr Aufmerksamkeit als beim täglichen Kurzbesuch. Das ist besonders gut für Katzenwelpen, ältere Katzen oder Katzen, die Medikamente benötigen. Außerdem sicherst du dich zusätzlich ab, da dein Haus in deiner Abwesenheit bewohnt aussieht.

This image has an empty alt attribute; its file name is house_sitter_icons_2.png

Vorteile einer Katzenbetreuung über Nacht

  • Wie oben (beim Katzensitter)
  • Das Haus oder die Wohnung sieht nicht verlassen aus.
  • Deine Katze fühlt sich nicht einsam.
  • Kitty bleibt in ihrer gewohnten Routine.

Nachteile Katzenbetreuung über Nacht

  • Wie oben (beim Katzensitter)
  • Es könnte dir unangenehm sein, eine fremde Person in deinem Haus wohnen zu lassen.

Du kannst professionelle Haustierbetreuung leicht Online finden. Sie sind jedoch nicht immer so leidenschaftlich, lokal oder bereit, einen maßgeschneiderten Service anzubieten. Auf catinaflat.com findest du schnurrstracks verifizierte und von anderen Katzenbesitzern beurteilte Katzen- und Haussitter in deiner Nähe.


Cat in a Flat – Die bewährte Katzensitter Gemeinschaft

Finde einen Kaztenbetreuer in deiner Nähe. Suche hier

Schaue dir Das Handbuch zum Kaztensitten