2019 ist da! Vergiss nicht deinen pelzigen Freund bei deiner Neujahrsplanung mit einzuschließen. Neue Ziele fürs Jahr halten dich und deine Katze im Schach, legen neue Routinen fest und vermeiden somit vielleicht gesundheitliche Risiken.

Hier sind 5 Dinge, die du jetzt tun kannst, um ein fantastisches Jahr mit deiner Pelznase zu haben:

01 ID und Chip-Informationen aktualisieren

Wir wissen alle, wie viel im Laufe eines Jahres geschehen kann – Telefonnummern ändern sich, man zieht, und manchmal vergessen Haustierbesitzer, den Chip ihres Haustieres zu aktualisieren. Viele Besitzer denken nicht darüber nach, bis es dann zu spät ist und ihr Haustier verloren geht.

Während sich die Identifikationsnummer auf dem Chip nie ändert, ändern sich natürlich deine Kontaktdaten. Falls Du die Identifikationsnummer zur Hand hast (du findest sie im Impfpass, kannst Du ganz einfach auf Tasso.net deine neuen Daten online eintragen. Ansonsten kann dein Tierarzt die ID-Nummer durch einen Scan identifizieren und die Daten aktualisieren.S

@Joinwonderland

02 Bringe deine Katze in Form

Ernährung: Genau wie du dir neue Ziele für deine Gesundheit setzt, ist die Fütterung deiner Katze mit einer auf ihre Rasse, ihr Alter, ihre Gesundheit und ihren Lebensstil zugeschnittenen Diät entscheidend. Denke daran, immer reichlich frisches Wasser zur Verfügung zu stellen.

Es gibt so viele Ernährungsvarianten, dass es am einfachsten ist, sich an die Richtlinien von Alter und Gesundheit zu halten, um sicherzustellen, dass dein Kätzchen alles bekommt, was es braucht.

Wichtig: Für Katzen kann unsere täglichen Tischabfälle, wie z.B. stark gewürztes Essen oder die Knochen von Hühnchenresten, sehr schädlich sein. Sie können kein Zucker schmecken und Schokolade ist für deine Fellnase sogar giftig. Deine Leckerlis sind NICHT ihre Leckerlis!

Nicht sicher, ob dein Kitty übergewichtig ist? Der Tierarztverband hat einige großartige Richtlinien

Übung: Wenn Du deine brandneue Trainingsroutine planst, gib deinem Kätzchen auch eine. Wir wissen, dass es nicht immer einfach ist, aber es ist eine großartige Möglichkeit, sich mit deinem pelzigen Freund zu verbinden und seine Gesundheit in Schach zu halten.

Denk an deine Katze, welche Spiele würde dein kleiner Jäger gerne spielen?

Fangen&Springen: Nichts macht mehr Spaß als eine Feder zu jagen oder etwas so Einfaches wie eine Papierkugel zu schiessen.

Klettern & Verstecken: Wie Du sicher bemerkt hast, lieben Kätzchen Kartons, halte also eine große Kiste bereit zum Erforschen und Entdecken. Hier findest du einige lustige Beispiele zum Thema „Wie deine Wohnungskatze glücklich und gesund bleibt„.

Kratzen: Ein Kratzbaum ist ein „Muss“, insbesondere für Hauskatzen. Es hält die Krallen scharf und tont die Muskeln.

03 Lege ein Datum mit Ihrem Tierarzt fest

Wann hast du deine Katze zum letzten Mal zum Tierarzt gebracht? Es ist ein ziemlich populärer Mythos, dass Katzen nicht die gleiche tierärztliche Betreuung benötigen wie Hunde, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass es sich nur um einen Mythos handelt. Selbst die autarken, unabhängigen Kreaturen müssen mindestens einmal pro Jahr überprüft werden, und noch öfters, wenn du eine ältere Katze hast.

04 Lege eine regelmäßige Routine fest

Katzen sind Gewohnheitstiere. Sie lieben Vertrautheit und Routine. Auch wenn sie zunächst unabhängig und pflegeleicht erscheinen, handelt es sich um sehr territoriale Tiere, die ihre Routine um dein Zuhause und deinen persönlichen Zeitplan herum entwickelt. Für Menschen mag das langweilig klingen, aber Routine ist für Katzen sehr wichtig und erlaubt ihnen ein Gefühl von Sicherheit in dem Umfeld zu entwickeln, in dem sie sich befinden. Dadurch fühlen sie sich entspannter. Die Routine einer Katze zu ändern oder zu stören, kann negative Auswirkungen auf ihr Verhalten und sogar auf ihre Gesundheit haben.

Führe einen Rythmus für deine Katze ein und lege Fütterungszeiten, Schlaf- und Weckzeiten sowie Spielzeiten fest. Wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst, achte zunächst auf die Routine, die deine Katze bereits für sich selbst festgelegt hat, und versuche sie Konsistenz zu halten.

05 Miete einen Katzensitter

Hast du jemals dein Kätzchen für ein paar Tage alleine zu Hause gelassen oder in eine Katzen-Pension gesteckt, nur um zu einem mürrischen Kätzchen zurückzukehren, das dir für einige Tage die kalte Schulter zeigt!

Um das Schuldgefühl zu vermeiden, kannst du das nächste Mal, wenn du fortfahren musst, überlegen einen vertrauenswürdigen Katzensitter zu buchen, der zu dir nach Hause kommt.

Katzensitter bieten Hausbesuche- oder Übernachtungsmöglichkeiten an, damit dein Pelzbaby während deiner Abwesenheit im Komfort seines eigenen Zuhauses bleiben kann.

Finde einen versicherten Katzensitter in deiner Gegend.

Buche jetzt bei catinaflat.com