Katzen sind sehr territorial, in ihren vertrauten Ecken und Unterschlüpfen fühlen sie sich geborgen und sicher. Daher kann ein Umzug für unsere sensiblen Samtpfötchen ein immenser Stressfaktor sein.

Mithilfe der folgenden Tipps wird der Umzug für dich und Miezi ein Kinderspiel.

Packe alle vertrauten Dinge deiner Katze in eine Tasche und packe sie nach Ankunft im neuen Haus direkt aus. Schließe deine Katze in einem Raum ein, bevor du die Möbel in den Van lädst, damit sie bei all dem Aufruhr keine Angst bekommt.

Wenn du am anderen Ende ankommst, lass deine Katze in einem Zimmer mit ihren Lieblingsspielzeugen, einem getragenen Pulli von dir und einem beruhigenden Feliway-Verdampfer aus der Transportbox; die vertrauten Dinge und Gerüche beruhigen sie. Halte die Tür verschlossen, während du die Möbel ins Haus schleppst.

Nach dem Umzug solltest du die Katze mindestens zwei Wochen lang in der Wohnung behalten, bis sie sich an ihr neues Zuhause gewöhnt hat. Halte die Routinen von vor dem Umzug auch im neuen Haus ein, um deiner Katze ein Gefühl der Vertrautheit zu vermitteln. Bevor du sie nach draußen gehen lässt, solltest du deine Katze mit einer Identifikationsmarke versehen oder chippen lassen und sicherstellen, dass in beiden Fällen deine aktuelle Adresse angegeben ist. Wenn du sie schließlich rauslässt, ist kurz vor der Fütterungszeit der ideale Zeitpunkt – wenn sie Hunger hat, kannst du deine Katze mit Leckerlis zurück ins Haus locken. Bleibe außerdem anfangs auf jeden Fall in der Nähe.

Während du dich mit deiner neuen Nachbarschaft bekannt machst, erkundige dich, ob es in deiner Nähe Haustierdienste und Katzensitter gibt. So kannst du auch direkt deine Nachbarn kennenlernen – und dich über eine geteilt Liebe für Katzen ganz einfach mit ihnen anfreunden.

 

Nützliche Links:

https://www.katzenkram.net/katzen-tipps-tricks/umzug-mit-katzen-so-klappt-es-mit-der-neuen-

http://icatcare.org/advice/keeping-your-cat-happy/moving-house-your-cat