Wenn die Temperaturen steigen, können wir uns abkühlen, indem wir in den Pool springen oder uns einen Eistee gönnen, aber unseren Fellnasen fällt das Abkühlen deutlich schwerer. Es kann ganz schön heiß werden, das ganze Jahr über im Pelzmantel herumzulaufen.

Zum Glück gibt es Dinge, die wir tun können, um die Hitze für Miezi etwas erträglicher zu machen.

Hier sind unsere Lieblingstipps zusammengestellt von Cat in a Flat wie du deine Katze abkühlen kannst

Katzeneis Katzeneis ist ganz einfach zuzubereiten und ein schmackhaftes, kühles Leckerli. Dafür füllst du einfach den Boden eines Plastikbechers oder eine Eiswürfelschale mit Nassfutter und stellst es über Nacht ins Tiefkühlfach. Morgens musst du es einfach nur in den Napf deiner Katze stürzen. Lecker!

Ein tropfender Wasserhahn Wasserverschwendung wollen wir natürlich NICHT fördern, aber an so richtig heißen Tagen da kann so ein leicht tropfender Wasserhahn die Quelle zu frischem, kühlen Wasser sein. Ansonsten kannst du auch überall im Haus zusätzliche Wasserschüsseln aufstellen.

Wasser unters Futter mischen Damit deine Katze gut mit Flüssigkeit versorgt bleibt, kannst du das Futter etwas nasser anbieten als gewohnt.

Ein Platz zum Abkühlen Biete deiner Katze ein schattiges Plätzchen mit etwas Luftzug. Kühle Steinböden oder -wände sind immer beliebt. Wenn nötig, lege das Lieblingskissen deiner Katze dorthin. Schließe die Vorhänge, um Miezi vor dem Sonneneinfall zu schützen.

Eis, Eis, Baby. Fülle eine Wasserflasche und lege sie über Nacht ins Tiefkühlfach. Nimm sie morgens wieder heraus und umwickele sie mit einem Handtuch, dann lege sie an den Lieblingsplatz deines Stubentigers. Du kannst außerdem einen Eiswürfel in den Wassernapf legen, bevor du aus dem Haus gehst.

Das sind ein paar ganz einfache, aber lohnenswerte Ideen, für dich als Katzenbesitzer oder Kaztensitter, deinem Boss dabei helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren!

Wenn jemand weiß, wie man Katzen vor dem Überhitzen schützt, dann sind es mit Sicherheit die Australier: