Ein neues Fellbaby in deine Familie aufzunehmen, ist wunderbar aufregend. Doch neben all dem Bewundern und Bestaunen, denk daran, wie beängstigend es für ein kleines Kätzchen sein kann, zum ersten Mal seine Katzenmama und gewohnte Umgebung zu verlassen.

Die ersten paar Wochen werden eure gesamte Beziehung bestimmen und legen den Grundstein für das Verhalten deiner Katze, wenn sie ausgewachsen ist. Daher solltest du dich darum bemühen, dass diese ersten Wochen ein sehr positives Erlebnis werden.


“Damit aus einem Kitten eine selbstbewusste und gut sozialisierte Katze wird, muss es schon früh mit Alltagsgeräuschen konfrontiert werden. “ sagt http://wissgetierig.de


Es gibt so viele großartige Tipps; hier ist unser Starterpaket von Cat in a Flat  mit den besten Ratschläge für Zuhause, wie du dein Kätzchen (und generell jede neue Katze) in deiner Familie willkommen heißt.

1. Sei vorbereitet und vergewissere dich, dass du alles Nötige hast; hast du ein geeignetes Katzenklo, gemütliches Bett, eine Transportbox, ein Gehege für das Kätzchen, das richtige Futter, Spielzeuge, eine Katzenklappe? Noch mehr Ratschläge gibt es hier.

2. Vereinbare einen Zeitplan mit deinem Partner oder deiner Familie, um sicherzustellen, dass während der ersten paar Wochen immer jemand zuhause ist. Bitte keine unheimlichen Nächte ganz allein!

3. Bereite ein paar Lieblingsplätze vor. Gemütliche Plätzchen sollten bequem und abgeschieden sein und deinem Kätzchen ein ähnliches Gefühl geben, wie sich an die Katzenmama zu kuscheln. Es lohnt sich auch, dem Kätzchen gleich von Anfang an etwas zum Kratzen anzubieten, bevor sich Fräulein Neugierig mit dem Sofa bekanntmacht!

4. Wie Kinder müssen Kätzchen spielen! So entsteht zwischen euch eine Verbindung und es ist ideal, um deine Katze zu sozialisieren. Und – auch wie bei Kindern – die einfachsten Dinge können am meisten Spaß bringen. Zerknülltes Zeitungspapier, ein alter Schwamm, ein Flummi oder eine Sockenhandpuppe machen deiner Katze Freude und können ihr bei der Eingewöhnung helfen.

image

Und wenn du nicht möchtest, dass Miezi mit den Pflanzen spielt, dann klebe etwas doppelseitiges Klebeband um die Stängel herum. Katzen ziehen nichtklebrige Pfötchen grundsätzlich vor! Ups!

5. Wenn du beim Toilettentraining feststellst, dass deine Fellnase keine Lust hat, ihr Geschäft im Katzenklo zu verrichten, dann platziere das Katzenklo dort, wo sie das letzte Mal zur Toilette gegangen ist. Wenn sie sich einmal daran gewöhnt hat, kannst du es an einen neuen Platz stellen. Denk auch daran, dass niemand gern in aller Öffentlichkeit aufs Klo geht! Bestimmt hast du irgendwo ein abgelegenes Eckchen, wo deine Katze ungestört ihr Geschäft machen kann. Stell das Katzenklo aber nie neben ihr Futter oder Wasser.

6. Bleib beim empfohlenen Futter für Katzenbabys. Dein Kitten hat noch Milchzähne und kann große Stücke nicht zerkauen oder herunterschlucken. Für den Anfang ist die „feine“ Küche am besten für Miezi.

Mehr tolle Tipps und Ratschläge findest du hier und hier. Durch viele positive Erlebnisse sorgst du dafür, dass sich deine Katze in ihrem neuen Zuhause wohlfühlt.

Wir wünschen dir und deiner neuen pelzigen Familie ein langes und glückliches gemeinsames Leben.

Weitere Links:

http://www.tiere-online.de/katzen/katze-und-mensch/sozialisierung-der-katze/

http://wissgetierig.de/katzen/menschenbezogene-kitten-7-tipps-katzen-zu-sozialisieren/