Wenn es um unsere geliebten Fellnasen geht, lohnt sich alles, was uns in unserer Abwesenheit ein sicheres Gefühl gibt. Neben den Foto-Updates, die du, während du in der Sonne liegst, täglich zu deinem Schatz bekommst, bieten wir jetzt auch eine Superduperversicherung (die erste ihrer Art!) für deine Katze und den Katzensitter, die bereits im Service mit drin ist. Im Wesentlichen bedeutet das, dass deine Katze und dein Katzensitter während der Buchung über eine „Pay-as-you-go“-Versicherung abgesichert sind.

Und so funktioniert es:

Für die Katze (und für das ruhige Gewissen ihres Besitzers)

Während Miezi verwöhnt, bespielt und bis zum Gehtnichtmehr mit Leckerlis versorgt wird, ist sie auch dann noch vollkommen abgesichert, wenn sie, nachdem der Sitter sie ins Bett gesteckt hat, die Tigerkatze von nebenan auf ein Glas Milch einlädt und „die Dinge etwas außer Kontrolle geraten“. Oder falls sie sich auf dem Weg nach Hause vom Club Catnip verläuft oder sich gar nach ein paar „Milchshakes“ beim „Breakdancing“ auf dem Küchenfußboden verletzt – mit uns ist sie geschützt.

Für die Katzensitter:

Bei uns gibt es keine teuren, monatlichen Flat-Rate-Versicherungsgebühren. Ist das nicht großartig? Egal, ob du 2 oder 10 flauschige Kunden hast, ein paar Tage lang oder jeden Tag, du zahlst nur für die Dauer jeder Buchung. Pay-as-you-sit! Ein faires System für alle Katzensitter-Entrepreneure.

Was ist drin?

Unser Luxus-Haustierpaket bietet:

  • Pflege & Obhut der Katze
  • Schlüsselverlust
  • Berufshaftpflicht

Hier findest du die vollständigen AGB.

Das heißt, dass Mr. Whiskers bei Cat in a Flat vollständig versichert ist, während er sich in der Obhut unserer wunderbaren Katzensitter befindet, von denen wir (selbstverständlich!) erwarten, dass sie keine Vorstrafen haben. Dein Haus ist allerdings, während du im Urlaub bist, nicht über uns gegen Diebstahl versichert.

Wir betonen immer, wie wichtig es ist, dass sich Katzen und Katzensitter bereits ein paar Tage vor der Buchung kennenlernen – so kann der pelzige „Boss“ sicherstellen, dass der für ihn auserwählte „persönliche Assistent“ seinen Ansprüchen genügt, während Herrchen oder Frauchen unterwegs ist.

Die Hauptsache ist schließlich, dass „Der Boss“ glücklich ist! 😉